in

RG038 – Aufgeschnittene Hühner auf Rezept

Zu Gast ist heute Sven Scholz und der Anlass ein eigentlich gar nicht so erfreulicher: Wir hatten uns nämlich Anfang des Jahres auf Facebook über einen meiner Blogartikel gestritten. Grund genug, den Streit in einem Podcast beizulegen und für mich zugleich eine gute Gelegenheit, mit Sven über die GEMA-Alternative C3S und das Crowdfunding-Projekt seiner Band "Singvøgel" zu sprechen.

Dauer: 1:17:56

Beteiligt:

Lars Reineke , Sven Scholz

Links:

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

  1. Habe nach circa 37 Minuten aufgegeben.
    Die Folge ist ein Lehrstück dafür, dass man mit Ideologen und Vertretern der Pseudowissenschaften besser nicht diskutieren soll, außer man ist rhetorisch wirklich exzellent fit. Mit den esoterischen Standard-Argumentationen wie “Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde…” , “Die Schulmedizin ist zu mechanistisch”, “Es gibt nicht nur eine Wahrheit”, “ein Entweder-Oder ist niemals zulässig” , “Die Gegnerschaft Homoöpathie-Schulwissenschaft existiert eigentlich nicht” usw. wurde hier die wissenschaftliche Methode scheinbar ad absurdum geführt. Auf dieser Basis war dann – wie gehört – eigentlich auch nichts mehr unmöglich: – Homoöpathie, Geistheilung oder auch Voodoo sollen in Zukunft ggf. durch die Solidargemeinschaft finanziert werden.

    Freue mich auf ein weiteres RG mit Markus Becker, da gibt es solchen Stuss glücklicherweise nicht…

  2. Danke, Oli, dass du mit diesem Kommentar genau meinen Punt demonstrierst: das unhinterfragte Voraussetzen einer “dafür – dagegen”-Konstellation. Die dich blind gemacht hat dafür, wo meine persönliche Position z.B. ggüber Homöopathie tatsächlich steht. Ebendiese Voreingenommenheit, das schwerz-weiße Entweder-Oder-Denken als Denkmuster, ist mein tatsächliches Thema. Ob H. “Humbug” ist oder nicht ist da für mich völlig irrelevant, die ist nur ein Aufhänger und – eben weil sie, von beiden Seiten, so dogmatisch vertreten oder abgelehnt wird, einfach ein dankbares Beispiel, an dem man diese Mechanismen der Augustinischen Dogmenlehre so wunderbar deutlich auseinander klamüsern kann :-D

  3. Ich habe schon so etliche Diskussionen mit Anhängern von Pseudowissenschaften mitverfolgt – und selbst schon einige geführt, einschließlich echter “Hardcore-Esoteriker”, Bei letzteren halte ich übrigens den Rat, erst gar keine Diskussion anzufangen, für sehr nervenschonend.
    Ein “Lehrstück” dafür, dass man mit Ideologen und Vertretern der Pseudowissenschaften besser nicht diskutiert, ist dieses Gespräch schon deshalb nicht, da Sven Scholz ja offensichtlch selbst kein Anhänger der Homöopathie ist. So verstehe ich auch seine Äußerung, manche Voodoo-Praktiken seien sinnvoller als Homöopathie.
    (Vielleicht wäre ein konsequenter evidenzbasierter Ansatz, welche Leistungen übernommen werden sollten oder nicht, ein Ausweg – bei dem allerdings manche etablierte Heilverfahren und viele etablierte Medikamente ganz schön alt aussehen würden.)

    Was Sven Scholzes Ausführung so schwer verständlich macht, ist die ungewohnte “sowohl-als-auch” Philosophie, sein Versuch, Schwarz-Weiß-Denken zu vermeiden. Das provoziert, eben weil zugespitzte “Ja/Nein”-Fragen unsere Debattenkultur bestimmen, Missverständnisse.

    Übrigens: ab ca. der 40 Minuten hat die philosophische Diskussion ein Ende, Auch wenn es auch beim Thema C3S um “falsche Alternativen”, um unangebrachtes “entweder-oder”-Denken – etwa bei der “GEMA-Vermutung” – geht.

  4. @MartinM:
    “…Ein “Lehrstück” dafür, dass man mit Ideologen und Vertretern der Pseudowissenschaften besser nicht diskutiert, ist dieses Gespräch schon deshalb nicht, da Sven Scholz ja offensichtlich selbst kein Anhänger der Homöopathie ist. So verstehe ich auch seine Äußerung, manche Voodoo-Praktiken seien sinnvoller als Homöopathie…”

    Ach so! – So einfach ist das? – Wie dumm von mir! – LOL

  5. @sven:
    “… dass du mit diesem Kommentar genau meinen Punt demonstrierst: das unhinterfragte Voraussetzen einer “dafür – dagegen”-Konstellation….”

    (1) Weshalb ist meine klare Haltung zum Thema pseudowissenschaftliche Behandlungsmethoden wie Homöopathie, Geistheilung etc. – (“…dafür – dagegen”-Konstellation…”) – unhinterfragt bzw. blind?

    (2) Welchen “…Punkt…” demonstriere ich denn genau?

    @sven:
    “…Ebendiese Voreingenommenheit, das schwerz-weiße Entweder-Oder-Denken als Denkmuster, ist mein tatsächliches Thema. Ob H. “Humbug” ist oder nicht ist da für mich völlig irrelevant…”

    Genau das ist das Problem.

  6. kleine Anmerkung:
    S. W. Hawking hat nicht geschrieben das Schwarze Löcher nicht existieren, er hat nur hinsichtlich der Theorie zu dessen Natur (in Hinblick auf Entropie und Information) eine Korrektur vorgenommen. http://arxiv.org/abs/1401.5761
    Modifikationen von Theorien sind nicht wirklich ungewöhnlich in der seriösen Wissenschaft.